Einladung des Bundespräsidenten

Wir waren sehr überrascht!!

Offensichtlich ist unser Wirken bis zu unserem Bundespräsidenten vorgedrungen. Kurz nach Weihnachten erhielt unser 1.Vorsitzender Herr Michael Wagner vom Bundespräsidialamt eine Einladung zu einem Kulturabend in das Schloss Bellevue in unserer Hauptstadt Berlin.

Im Anschluss an die kulturelle Veranstaltung findet dort ein Empfang beim Bundespräsidenten Herrn Steinmeier statt. Es freut uns, dass unser Vorsitzender hier die vielen Aktivitäten des Vereinsvorstandes und das Engagement unserer Mitglieder repräsentieren kann. Ohne den Einsatz aller Mitglieder konnte der 1. Sinti Verein Ostfriesland seine erreichten Ziele nicht verwirklichen.

Einladung des Bundespräsidenten

Romno Power Club Leer

Seit Herbst 2018 befinden wir uns im Ausbau unseres „Romno-Power-Clubs“. Hier sind wir gemeinsam mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit dem Ausbau der Clubräume in unserem Vereinsgebäude beschäftigt. Zwischen den Ausbauphasen unternehmen wir mit unseren Jugendlichen viele Aktivitäten und bauen ein „Clubleben“, unter teilweiser Eigenregie der Jugendlichen, auf.

Unterstützt von einigen „älteren“ Vereinsmitgliedern entwickelt sich ein tolles Programm mit den Wünschen und Talenten der jungen Generation.

Gerne möchten wir unseren „Club“ weiter fortführen.

Logo Hildegard Lagrenne Stiftung

Bis zum 30.04.2019 werden wir hierfür von der „Hildegard Lagrenne Stiftung in Mannheim“ unterstützt. Daher hier unseren Dank auch an das Mitglied des Europaparlamentes und Geschäftsführer der Stiftung, Herrn Romeo Franz.

Unsere Ausstellung „Unter uns“ in der Gedenkstätte Ahlem in Hannover

Unsere Ausstellung „Unter uns“ befindet sich derzeit in der Gedenkstätte Ahlem in Hannover. An diesem denkwürdigen Ort wird die Ausstellung für den interessierten Besucher noch bis zum 25.01.2018 nach Verlängerung zu sehen sein.

Insbesondere die von uns angebotenen Führungen waren für alle Beteiligten sehr interessant. Mitglieder des Vereines boten kostenfreie Führungen an und wir konnten hier bereits viele Gäste durch die Ausstellung führen.

Dabei ergaben sich viele interessante Gespräche. Schulkassen, eine Gruppe Feldjäger der Bundeswehr, eine Gruppe von Sozialarbeitern sowie Berufsschulklassen konnten wir hier begrüßen. Es macht uns viel Freude die Ausstellung mit und in der Gedenkstätte und deren tollen Team anbieten zu können.

Interessant war das hohe Interesse der Sozialarbeiter und Lehrer an den „Bildungsbegleitern“. Hier haben wir weiterführende Gespräche aufgenommen.

Vorstellung unseres Projektes „Bildungsbegleiter“ auf einer Veranstaltung des Projektes „KoGA“ der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten

Am 10. und 11. September 2018 haben wir unser erfolgreiches Projekt „Bildungsbegleiter“ auf einer Veranstaltung des Projektes „KoGA“ der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten vorgestellt. Vielen interessierten Zuhörern konnten wir hier Einblick in unser Ausbildungsprojekt „Bildungsbegleiter“ sowie die Arbeit der Bildungsbegleiter an verschiedenen Schulen nach Abschluss ihrer Ausbildung geben. Es war eine sehr gelungene Veranstaltung.

Qualifizierungsseminar der Hildegard-Lagrenne-Stiftung (HLS) in Berlin

Seit dem Frühjahr 2018 nehmen bereits mehrere Mitglieder unseres Vereines an einem Qualifizierungsseminar der Hildegard-Lagrenne-Stiftung (HLS) in Berlin teil. In mehreren Seminaren und Workshops konnten dadurch einige unserer Vereinsmitglieder gut für ihre tägliche Arbeit im Verein gerüstet werden. Wir bedanken uns bei der HLS für dieses wichtige Seminar und wünschen uns eine zukünftige Möglichkeit der Teilnahme für weitere Vereinsmitglieder.

Antiziganismus in Deutschland und Europa

Am 04.09.2018 waren wir durch die Fraktion der Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag zum öffentlichen Fachgespräch zum Thema „Antiziganismus in Deutschland und Europa“ eingeladen.

Hier wurde zusammen mit Vertretern der Zivilgesellschaft, von Verbänden und Vereinen der Sinti und der Roma, Experten und einigen Abgeordneten des Deutschen Bundestages und dem Europäischen Parlament im Rahmen eines öffentlichen Fachgesprächs ein kritischer Blick auf das Phänomen des Antiziganismus in Deutschland und Europa gerichtet.

Gemeinsam wurde über gegenwärtige und zukunftsorientierte politische Handlungsoptionen und Strategien diskutiert, um Ausgrenzungen und Vorurteile zu bekämpfen. Herr Romeo Franz (MdE) und Frau Filiz Polat (MdB) brachten zum Ausdruck, dass die Streichung der niedersächsischen Mittel zur Förderung der Selbstorganisationen der Sinti und Roma ein absolut falsches Signal sei.

Hier hatten wir nun auch Gelegenheit unser bisher erfolgloses Bemühen zum Erhalt dieser Mittel darzustellen. Weiterhin versuchen wir hierfür eine höhere politische Aufmerksamkeit zu schaffen.