„Romno Power Club“ wird „Sinti & Roma Power-Club Leer“

Vom 01.04.2018 bis zum 30.06.2022 führten wir in unserem Verein ein Projekt der „Hildegard Lagrenne Stiftung, Mannheim“ durch. Hier haben wir gemeinsam mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen regionalen Club in nahezu eigener Regie der jungen Menschen aufgebaut. Begonnen mit dem eigenständigen Ausbau der Clubräume in unserem Vereinsgebäude wurden viele Aktionen und Veranstaltungen durchgeführt. Hier danken wir nochmals der dauerhaften und sehr angenehmen Unterstützung des Herrn Dr. Wilfried Kruse der „Weinheimer Initiative“.

Unterstützt von vielen „älteren“ Vereinsmitgliedern entwickelte sich die Arbeit der Jugendlichen so sehr, das nun mit Beginn des 01.07.2022 unser Verein dieses Projekt eigenständig durchführt und finanziert. Hier können wir den tatsächlichen Belangen der Teilnehmer umfassender entgegen treten und das „Club-Leben“ in Ostfriesland bereichern und den regionalen Ansatz ausbauen.

Insbesondere die Arbeit entgegen dem alltäglichen Antiziganismus spielt zunehmend eine größere Rolle. Hier kann in unserem „Club“ den Teilnehmern jetzt sehr viel mehr geboten werden, da die Vernetzung des Vereins hier immer wieder neue Möglichkeiten zu Kleinprojekten anbietet.

AG Zuwanderung Osteuropa-Schule in Hannover

Auf Einladung der Niedersächsischen Landesschulbehörde haben Vertreter unseres Vereines am 20.11.2019 an einem Arbeitstreffen der „AG Zuwanderung Osteuropa-Schule“ in Hannover teilgenommen. Hier wurden in einem breiten Forum aktuelle Entwicklungen in der Bewältigung der verschiedensten Problematiken besprochen und auch diskutiert. Diese Arbeitsgruppe trifft sich auch zukünftig in kurzen Intervallen um zeitnah und zielgerecht an regionalen und überregionalen Fragestellungen zu wachsen. Wir werden uns hier weiterhin engagieren.

Fachforum „Kompetent gegen Antiziganismus in Celle“

Zum Fachforum „Kompetent gegen Antiziganismus“ waren wir am 05.11.2019 nach Celle geladen. In der Congress-Union in Celle haben wir an einem interessanten Workshop teilgenommen. Dabei ging es um die Themen: „Wie kann historisch-politische Bildung wirkungsvoll zum Abbau antiziganistischer Diskriminierung beitragen?“ und „Wie kann solche Bildung an der Stärkung gesellschaftlicher Teilhabe von Sinti und Roma mitwirken?“

Hier berichteten wir von der Arbeit und den Erfolgen unserer nach dem „Leeraner Modell“ zertifizierten Bildungsbegleiter*innen an Schulen und Kindergärten in und um Leer/Ostfriesland.

Insbesondere die konzeptionellen und strukturellen Programmanteile wurden ausführlich erläutert und besprochen. Dabei kamen Potenziale und Erfolgsgeschichten ebenso zur Sprache, wie die Schwierigkeiten und die zukünftigen Aufgaben.   

Tagung des nds. Landesinstitutes für schul. Qualitätsentwicklung

Am 24.10.2019 und am 25.10.2019 führte das niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung in der Stadt Schwarmstedt eine Fortbildung für Koordinator*innen des „SIB – Sprachenlernen mit Musik und Interkulturelle Bildung“ durch.

Hier stellten wir am Beispiel der Sinti und der Roma in Leer, unter Berücksichtigung des „Leeraner Modells“, unsere bisher gegangenen Wege und abgewickelten Projekte vor. Beginnend mit diesem Treffen werden wir eine zukünftige gemeinsame Kooperation und Zusammenarbeit anstreben.

FORTBILDUNG UNSERER BILDUNGSBEGLEITER (M/W)

FORTBILDUNG IM EHEMALIGEN KZ BERGEN-BELSEN

Gemeinsam mit einem großen Teil unserer Bildungsbegleiter habenwir am 06.Juni 2019 eine Fortbildung über die „Sinti und Roma im KZ Bergen-Belsen“ im ehemaligen KZ BERGEN-BELSEN besucht. Diese Fortbildung richtete sich in erster Linie an unsere qualifizierten Bildungsbegleiter, die oft als schulische und außerschulische Multiplikatoren auftreten.

In dieser Fortbildung haben wir uns mit der Verfolgungsgeschichte der Sinti und der Roma auseinandergesetzt sowie Kontinuitäten der Ausgrenzung seit 1945 bis heute festgestellt.

Im Anschluss haben wir selbstständig die Gedenkstätte besucht und den ermordeten Menschen gedacht.

Tagung der Kulturstiftung des Bundes

Am 24.05.2019 waren Vertreter unseres Vereines zu einer Tagung der Kulturstiftung des Bundes, im Nachklang zu unserer Museums-Ausstellung, nach Schwerin geladen.

Dieser Einladung zum Thema „Stadtgefährten“ sind wir gerne gefolgt und konnten aus dem Workshop „Gut gemeint gleich gut gemacht?“ wertvolle Grundlagen und Impulse für eine anerkennende Museumsarbeit mitnehmen.

Bei dieser Gelegenheit konnte der 1. Sinti Verein Ostfriesland e. V. mit seinen Mitgliedern nochmals zum Ausdruck bringen, dass wir grundlegend an der Erstellung „Stadtgefährten“ beteiligt waren und auch im Nachhinein nahezu sämtliche Aktionen zur Ausstellung organisiert und durchgeführt haben.

Insbesondere seit Beginn der „Wanderschaft“ der Ausstellung „Unter uns? Sinti in Ostfriesland und Leer“ ist unser Verein ein aktiver Teil in einer Partnerschaft mit dem Heimatmuseum in Leer geworden.