Ausstellung “ Was heißt hier Minderheit?“

Am Montag, dem 25.Juli 2022 wurde mit unserer Beteiligung die Ausstellung “ Was heißt hier Minderheit?“ in der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse LeerWittmund in Leer eröffnet. Dieses Ausstellungsprojekt wurde durch das Minderheitensekretariat der vier autochthonen nationalen Minderheiten und Volksgruppen Deutschlands und des Bundesraat för Nedderdüütsch erstmals realisiert. Auch hier wurde das Projekt bereits tatkräftig vom Zentralrat Deutscher Sinti und Roma unterstützt.

Vorab wurde diese Ausstellung lediglich als Präsentation im „Paul-Löbe-Haus“ des Deutschen Bundestages vorgestellt. Gefördert wird diese Ausstellung durch das Bundesministerium des Innern und für Heimat aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Bei uns in Niedersachsen / Ostfriesland nimmt die Ausstellung auf Initiative von Frau Gitta Connemann (MdB) ihre erste Station in Leer ein. Sicherlich ist dem hohen Anteil der deutschen Sinti in Leer / Ostfriesland, im Hinblick auf die Gesamtbevölkerung, hier auch eine Bedeutung zuzumessen.

In den kommenden Jahren wird dieses attraktive Ausstellungprojekt unter Federführung des Minderheitensekretariats in Zusammenarbeit mit dem Minderheitenrat und Bundesrat für Niederdeutsch durch ganz Deutschland wandern. Wir hoffen durch unser Mitwirken hier nochmals die Gewichtigkeit der Beteiligung deutscher Sinti hervorgestellt haben zu können und wünschen uns solch Beteiligung auch an den zukünftigen Ausstellungsorten in den restlichen 15 Bundesländern. In Niedersachsen konnten wir diese Beteiligung am einzigen Ausstellungsort in Leer zu aller Zufriedenheit sicherstellen.

Der Einladung folgend nahm eine Abordnung unseres Vereines an der Eröffnung neben den anderen beteiligten Minderheiten teil. Die vier nationalen Minderheiten und Volksgruppen Deutschlands – Dänen, Friesen, Sorben/Wenden, Sinti und Roma – sowie die Plattsprecher geben in der Ausstellung einen einzigartigen, gemeinsamen Einblick in ihre jahrhundertealte Geschichte und ihre gelebte Gegenwart im heutigen Deutschland. Jenseits gängiger Gruppenklischees präsentiert die interaktive Ausstellung politische Ziele und individuelle Wünsche von Menschen , die ein Leben mit mehreren Sprachen und Kulturen führen.

Am 23.August 2022 fand dann ein wertschätzendes mehrstündiges Treffen der überregionalen und regionalen Politik, den beteiligten Vertretern der Minderheiten sowie den Vertretern der „Ostfriesischen Landschaft“ im Forum der Sparkasse LeerWittmund in Leer statt. Hier stellten wir die Minderheit der deutschen Sinti und Roma in Niedersachsen neben den Vorstellungen der weiteren Minderheiten vor und sprachen miteinander über „unsere Gemeinsamkeiten“. In dieser schönen Veranstaltung ist es uns gelungen, erstmalig die Minderheit der deutschen Sinti und Roma in diesem Rahmen vorzustellen. Hierüber sind wir sehr dankbar und freuen uns über die Bereitschaft und den Willen aller Beteiligten künftige Projekte gemeinsam zu entwickeln.

Wir vom 1. Sinti-Verein Ostfriesland wünschen viel Erfolg und zahlreiche interessierte Besucher für diese informative und beeindruckende Ausstellung.

FILMVORFÜHRUNG: „Django ein Leben für die Musik“

Besonderer Kinoabend am 25.04.2018 in Leer / Ostfriesland

„Django ein Leben für die Musik“

Dieser Kinoabend war ein Teil der Ausstellung „Unter Uns? Sinti in Ostfriesland und Leer“, die in einem Gemeinschaftsprojekt von Museum, Stadt Leer und 1. Sinti Verein Ostfriesland e. V. realisiert und im Fonds „Stadtgefährten“ der Kulturstiftung des Bundes gefördert wurde.

Die Projektpartner führten gemeinsam ab 18.30 Uhr in das Thema und in den Film ein; nach Ende des Films fand dann noch eine Abschlussdiskussion statt.  Wir haben uns sehr gefreut über die große Anzahl interessierter Besucher. Das Kino war fast so gut gefüllt, wie der Rathaussaal anlässlich der Ausstellungseröffnung.

Die Vorstellung wurde durch musikalische Begleitung von Bambino und Jomani Mettbach sowie Mario Laubinger, die passend zu dem gezeigten Film Musikstücke von Django Reinhardt auf ihren Gitarren spielten, begleitet.

Django Filmvorführung

75. Jahrestag der Deportation der Sinti und Roma nach Ausschwitz

Am Sonntag, dem 04.03.2018 haben wir in Bergen-Belsen, Lohheide an der dortigen Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Deportation der Sinti und Roma nach Ausschwitz teilgenommen. Die Begrüßung der anwesenden Gäste erfolgte durch den Geschäftsführer der „Stiftung der niedersächsischen Gedenkstätten“ Herrn Dr. Jens-Christian Wagner.

Im Anschluss an die Gedenkveranstaltung auf dem Lagergelände, wurde den Besuchern dann die aktualisierte Ausstellung „Von Niedersachsen nach Auschwitz“ vorgestellt. Hierzu gab es eine Einführung durch Herrn Reinhold Baaske, dem Vorsitzenden des „Vereins für Geschichte und Leben der Sinti und Roma in Niederachsen e.V.“.

Unsere Ausstellung „Unter uns“ geht auf Wanderschaft!

Unsere Ausstellung „Unter uns“ geht auf Wanderschaft!

Unsere Ausstellung geht weiter auf Wanderschaft. Vom 29.08.2018 bis 07.09.2018 wird die Ausstellung an der kooperativen Gesamtschule in Rastede von der dortigen „AG für den Frieden“ gezeigt. Hierauf freuen wir uns sehr.

Im Anschluss daran soll die Ausstellung dann voraussichtlich bis zum 04.10.2018 im  „Romno Kher“ in Oldenburg ausgestellt werden.

Danach geht es für die Ausstellung in die Landeshauptstadt Hannover in die „Gedenkstätte Ahlem“.  Hier ist der Zeitraum vom 05.10.2018 bis zum 30.10.2018 bereits fest reserviert.

Weitere Ausstellungsorte sind in Planung.

Kulturprogramm 2017 / 2018

Kulturprogramm 2017 / 2018

Mit der finanziellen Unterstützung des „Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur“ konnten wir ab Juli 2017 für 12 Monate mehrere Kurse anbieten und durchführen.

Wir führen hier einen „Romnes-Kurs“ für Kinder und Heranwachsende an. In altersentsprechenden Lerngruppen kann die nachwachsende Generation der Sinti das „Romnes“ neu- oder wieder-erlernen.

Parallel findet ein „Musik-Kurs“ statt. Traditionelle Musik der Sinti wird hier an die Jugendlichen herangeführt. Wir erleben viele talentierte kleine Künstler und haben viel „laute“ Freude daran.

Nebenbei füllt sich während der Kurse für die Jugendlichen auch unser „Mütter-Cafe“. Hier kann dann gebacken, gekocht, gebastelt oder einfach nur geredet werden. Unser Vereinsheim ist dann voller Leben!!

Planung der Ausstellung

Bereits seit dem Jahr 2015 hatten wir im Vereinsvorstand den Wunsch, eine Ausstellung über das Leben der Sinti in Leer zu zeigen.

Zusammen mit dem Heimatmuseum in Leer hatten wir dann im Jahr 2017 die Chance, als Kooperationspartner des Museums eine Ausstellung über Sinti in Ostfriesland mit zu entwickeln und aufzubauen. Dank der finanziellen Unterstützung der Kulturstiftung des Bundes an das Heimatmuseum in Leer, konnte dann diese Idee umgesetzt werden. Hier wurden nun gemeinschaftlich und wertschätzend Themen erarbeitet, um sie einer interessierten Öffentlichkeit vorstellen zu können.

Mit tatkräftiger Unterstützung aus vielen Familien in Leer und Umgebung wollten wir eine interessante Darstellung schaffen. Dabei sollten möglichst viele verschiedene Themen aufgezeigt werden.

General Anzeiger – Beitrag „Ausstellung über Kultur der Sinti geplant“ (PDF-Datei)